Zeit wird im schlechtesten Fall zu einer auszubeutenden Ressource, die dann verstärkt individuell organisiert und koordiniert werden muss. Wenn aber die tatsächlich freie Zeiteinteilung - weg vom Anwesenheitsfetischismus und hin zu einem ergebnisorientierten Tun - gelingt, eröffnen sich neue Möglichkeiten für ArbeitnehmerInnen und Unternehmen. Es gibt in der neuen Arbeitswelt ein großes Potenzial für Vereinbarkeit, weil neue Technologien flexiblere Arbeitszeiten unterstützen können.

Die Nachfrage nach Fachkräften und gut ausgebildeten Mitarbeitenden wird zunehmen. Dafür braucht es life-long learning-Strategien von Seiten der ArbeitnehmerInnen sowie bessere Möglichkeiten für work-based learning. Qualitätsvolle Bildung muss für alle Frauen und Männer zugänglicher werden!

Wunsch nach Work-Life-Balance

Vereinbarkeit bezieht sich dabei nicht nur auf Beruf und Kinderbetreuung, sondern in zunehmendem Maße auch auf Aus- und Weiterbildung sowie die Pflege von Angehörigen. Um als Arbeitgeber/Arbeitgeberin attraktiv zu sein, müssen Unternehmen sich an den unterschiedlichen Lebensphasen der Mitarbeitenden orientieren und deren Work-Life-Balance fördern. Neue Arbeitszeit- und Arbeitsorganisationsmodelle (Vertrauensarbeitszeit, Gleitzeit ohne Kernarbeitszeit, Home Office, Sabbaticals, qualifizierte Teilzeitarbeit, Projektarbeit ...) sind dabei genauso wichtig wie ein aktives Karenzmanagement, neue Leadership Modelle oder die Nutzung neuer Technologien. Eine gesteigerte Work-Life-Balance führt zu einer höheren Motivation und Arbeitszufriedenheit, steigert die Produktivität und wirkt sich positiv auf das Image des Unternehmens aus. So wird eine Win-Win-Situation für Arbeitgebende und Mitarbeitende geschaffen.

Verbessern Sie mit uns Ihr Employer Branding! Fördern Sie die Motivation Ihrer Mitarbeitenden mit einer gesteigerten Work-Life-Balance.